Zum Inhalt springen/Navigation überspringen
Liechtensteinisches Soziallexikon
Amt für Soziale Dienste
LLV 3.3.0
Adressen,  Artikel von 

Kontaktstellen

Fachgruppe gegen sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen (127)

Sorgentelefon für Kinder und Jugendliche (127)

Kinder- und Jugenddienst (127)

Ombudsstelle für Kinder und Jugendliche (OSKJ) (127)

Haus Gutenberg (127)

Nationalagentur EU-Programm Erasmus+ Jugend in Aktion (127)

Stabstelle für Sport (127)

aha - Tipps & Infos für junge Leute (127)

Gemeinschaftszentrum Resch (127)

Jugendarbeit Eschen-Nendeln (127)

Pfadfinder und Pfadfinderinnen Liechtensteins PPL (127)

Offene Jugendarbeit Planken (127)

Ludothek Fridolin (127)

Amt für Soziale Dienste (127)

SiNi kid'z Highway (127)

Spielgruppen (127)

Kinder- und Jugendbeirat (127)

Kinder- und Jugendförderung (127)

Telefonhilfe für Kinder und Jugendliche (127)

Kindertagesstätte Villa Wirbelwind Liecht. Bankenverband (127)

Kinderhaus Regenbogen (Waldorfschule) (127)

Tagesstruktur Balzers (127)

AHV-IV-FAK Anstalt (119)

Verein zum Schutz misshandelter Frauen und deren Kinder (115)

Fachstelle für Sexualfragen und HIV-Prävention (fa 6) (96)

Waisenrente
  • Details
  • New
  • Delete
  • Browser defaults
  • Text bearbeiten
  • Browser defaults
Damit ein Anspruch auf Waisenrenten für leibliche Kinder, Adoptionskinder und in bestimmten Fällen auch Pflegekinder entsteht, muss die verstorbene Person mindestens während eines Jahres Beiträge zur AHV entrichtet haben. Der Anspruch gilt für Kinder bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres; wenn die Kinder noch in Ausbildung sind gilt der Anspruch bis zum Abschluss der Ausbildung, längstens aber bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres. Kinder, deren Vater oder Mutter gestorben ist, haben Anspruch auf eine Waisenrente. Sind Vater und Mutter gestorben, so haben sie Anspruch auf zwei Renten (AHV-IV-FAK Anstalt).