Zum Inhalt springen/Navigation überspringen
Liechtensteinisches Soziallexikon
Amt für Soziale Dienste
LLV 3.3.0
Adressen,  Artikel von 

Kontaktstellen

Stiftung 50plus (121)

AHV-IV-FAK Anstalt (119)

Amt für Soziale Dienste (118)

Verein zum Schutz misshandelter Frauen und deren Kinder (115)

Existenzminimum
  • Details
  • New
  • Delete
  • Browser defaults
  • Text bearbeiten
  • Browser defaults
 

In Liechtenstein werden mehrere Kriterien zur Bestimmung des Mindesteinkommens angewandt und sind rechtswirksam:

 

Das gerichtliche Existenzminimum legt die pfändungsfreien Beträge bei Exekutionen auf Arbeits- und Diensteinkommen fest. Es beträgt zur Zeit für eine Einzelperson CHF 1'980.-- pro Monat zuzüglich die gesetzlichen Mindestversicherungsbeiträge. Es wird erhöht, wenn der Gepfändete Unterhaltsverpflichtungen zu leisten hat.

 

Das sozialversicherungsrechtliche Existenzminimum gemäss AHV-IV-Gesetz kann in Form von Ergänzungsleistungen  an AHV- oder IV-Rentner ausbezahlt werden, wenn deren Einkommen eine gewisse Grenze unterschreitet.

 

Das sozialhilferechtliche Existenzminimum können Personen beanspruchen, die hilfsbedürftig sind und in eine finanzielle Notlage geraten sind. Die wirtschaftliche Sozialhilfe deckt die Differenz zwischen Einkommen und sozialhilferechtlichem Existenzminimum ab. Sie wird vom Amt für Soziale Dienste ausbezahlt.